Vereinschronik

Im Sommer 1912 gründete der aus Schweinfurt kommende Franz Kehl, noch Mitglied des Sportvereins Viktoria Schweinfurt (jetziger VfR), den Sportverein FC Viktoria Eltingshausen. Franz Kehl war zu dieser Zeit beim Bäckermeister Julian Karch in Eltingshausen beschäftigt. Die Gründungsmitglieder waren: Franz Kehl, Theodor Brand (1. Vorsitzender), August Albert, Otto Metzler, Georg Herterich, Martin Zänglein, August und Franz Schinhammer, August Fuchsstadt, Konrad Werner und Peter Rosentritt; ein Jahr später kam noch Franz Werner hinzu.

Gründungsmitglieder

Der erste Spielbetrieb wurde mit einigen Spielern der Viktoria Schweinfurt ausgetragen. Spielpartner zur damaligen Zeit waren: Viktoria Schweinfurt, Schweinfurt 05, Kissingen 06, Neustadt/Saale, Niederwerrn und Rannungen. Dieser Spielbetrieb währte lediglich zwei Jahre, denn es kam der erste Weltkrieg und die Fußballkickerei kam zum Erliegen.

1917 wurde der Spielbetrieb wieder aufgenommen. Ein Werbespiel gegen Haßfurt, diente zur Vorbereitung der Gründung des FC Haßfurt.

Leo Ziegler war 1920 der letzte Vorstand des FC Viktoria Eltingshausen. Unstimmigkeiten zwischen den jüngeren Leuten im Dorf führten zur Trennung des Vereins in Oberdorf (Höhrieth) und Unterdorf. Während die Vorstandschaft im Unterdorf lebte, wohnten die Spieler im Oberdorf.

1920 gründeten die aktiven Spieler den FC Frankonia Eltingshausen, mit Eduard Weber als 1. Vorsitzenden. Der Verein umfasste etwa 30 Mitglieder.

Am 9. September 1923 erfolgte unter 1. Vors. Josef Brand die Standardenweihe durch Pfarrer Josef Frey. Der Kauf der Fahne wurde erst durch das Eintauschen von Gerste der Vereinsmitglieder möglich; und das, obwohl der Kassenstand bei der damals herrschenden Hyperinflation rund 105 Millionen Reichsmark betrug.

Rund zehn Jahre später, am 20. November 1933 trat der FC Frankonia Eltingshausen dem „Deutschen Fußballverband“ (DFB) bei.

1936 war der Tiefstand des Vereins in materieller, finanzieller und sportlicher Hinsicht, so dass man erwäge, die Spielrunde abzubrechen. Ausschlaggebend waren die weiten Wege, die viel Zeit und Geld verschlungen. Zu dieser Zeit wurde eine Generalversammlung mit dem Gruß „Heil Hitler“ eröffnet und mit einem dreifachen „Sieg heil“ beendet. 1939 kam der Spielbetrieb durch den Kriegsausbruch zum Erliegen.

Mit einem Mitgliederstand von 50 Personen wurden am 1. März 1946 die Vereinstätigkeiten und der Spielbetrieb wiederaufgenommen. Durch die Währungsumstellung blieben dem Verein von DM 3.000,- nur noch DM 150,- an Vermögen übrig. Um wieder an Geldmittel heranzukommen, mussten Veranstaltungen abgehalten werden.

1950 wurde unter dem 1. Vorsitzenden Kaspar Walter ein vereinseigenes Sportgelände „Am Wasserwerk“ zum Preis von DM 2.000,- erworben. Dieses Gelände ist in den vergangenen Jahrzehnten gewaltig gewachsen und ist bis zum heutigen Tag Eigentum des FC Frankonia Eltingshausen.

1955 wurde mit dem Aufbau einer Jugend-Mannschaft begonnen. Höhepunkt des Jahres war die Sportplatzeinweihung „Am Wasserwerk“ unter dem 1. Vorsitzenden Adolf Köth.

1958 wurden im Vereinslokal „Karch“ erstmals Faschingsveranstaltungen des FC abgehalten.

Am 13. September 1959 konnte der 1. Vorsitzende Adolf Köth voller Stolz das neugeschaffene Vereinsheim, das weitgehendst in Eigenleistung erstellt wurde, zur Einweihung freigeben; für Landvereine zur damaligen Zeit eine große Leistung. Zum Vergleich: Ein Maß Bier kostete 1,10 DM.

Sportplatz um 1960

1967 nahm erstmalig eine Schülermannschaft des FC den Spielbetrieb auf.

Von 1969 bis 1971 wurde das Sportheim erweitert. Einem zwischenzeitlichen Baustopp durch das Landratsamt Bad Kissingen, folgte am 26. Dezember 1971, anlässlich der FC-Weihnachtsfeier, die erste öffentliche Benutzung des Neubaus. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden etwa 7.000 freiwillige Arbeitsstunden abgeleistet, die Baukosten betrugen rund 50.000 DM.

1972 im Mai, zum 60-jährigen Vereinsjubiläum, wurde das neue Sportheim und der neugeschaffene Kinderspielplatz, unter der Führung des 1. Vorsitzenden Alois Brunner, offiziell eingeweiht. Gründungsmitglied und Schirmherr August Albert stiftete eine neue Fahne.
Im November wurde mit der Damengymnastikgruppe eine zweite Abteilung im Verein aufgenommen.

1974 wurde die Basketballspielgemeinschaft Oerlenbach-Ebenhausen-Eltingshausen gegründet, aus der sich der FC bereits im Januar 1975 wieder verabschiedete.

Höhepunkt des Pfingstturniers 1975 war der Besuch einer Jugend- und Schülermannschaft aus Schweden.

1977 feierte der FC an Pfingsten sein 65-jähriges Vereinsjubiläum, an dem mit August Albert und Otto Metzler noch zwei Gründungsmitglieder teilnahmen. Die Schirmherrschaft lag in den Händen des Ehrenvorsitzenden Kaspar Walter, die FC-Führung bei Hubert Schott.

Am 6. November 1978 wurde im Zuge der Planung des zweiten Sportplatzes erstmals über den Bau von Tennisanlagen gesprochen. Die Versammlungsteilnehmer unter 1. Vorsitzenden Hubert Schott befürworteten einstimmig dieses Vorhaben. Und am 23. November 1979 fand die Gründungsversammlung der Tennisabteilung statt, wo 50 Mitglieder spontan ihren Beitritt erklärten.

Am 19. August 1980 erfolgte dann der erste Spatenstich für die Erweiterung der Sportanlage. Die Gesamtkosten wurden auf 393.000 Mark veranschlagt.

Im Mai 1981 wurde unter dem 1. Abteilungsleiter Manfred Wolf die Tennisanlage mit zwei Plätzen ihrer Bestimmung übergeben. Beim Bau dieser Anlage wurden rund 1.600 freiwillige Stunden verrichtet. Der dritte Tennisplatz wurde ein Jahr später zum 70-jährigen Vereinsjubiläum, am 8. Mai 1982 eingeweiht.

Am 20. Mai 1983 verstarb 89-jährig Otto Metzler, das letzte noch lebende Gründungsmitglied des FC. Wenige Tage später, am traditionellen Pfingstturnier, nahmen Fußballfreunde aus Miesbach mit zwei Mannschaften teil.

1984: Rechtzeitig zur Pflege des neuen Sportplatzes konnte Platzwart Roland Metzler einen Spindelmäher, Anschaffungskosten rund 10.000 Mark in Empfang nehmen.

Pfingsten 1985: Sportplatz-Einweihung unter der Schirmherrschaft von Ehrenmitglied Adolf Köth. Insgesamt wurden an der Sportplatz- und Tennisanlage, so der damalige 1. Vorsitzende Hubert Schott, 8.634 freiwillige Helferstunden geleistet. Das erste Spiel auf dem „englischen Rasen“ bestritt unsere A-Jugend-Mannschaft gegen den TSV Oerlenbach.

Sportplatz 1985

Das Jahr 1986 begann mit dem zum ersten Mal durchgeführten Dreikönigs-Fußballturnier für Senioren-A in der neuen Wilhelm-Hegler-Sporthalle. Im März wurden am alten Sportplatz neue Flutlichtmasten aufgestellt.

1987: Mitten in den Vorbereitungen zum 75-jährigen Vereinsjubiläum ereilte dem FC die Nachricht vom plötzlichen Tod des Ehrenmitglieds Adolf Köth, der nur 55 Jahre alt wurde.

Am 23. Mai feierte man den Jubiläumsabend unter dem 1. Vorsitzenden Hubert Schott in der Hegler-Halle. Zusammen mit Schirmherr Alois Brunner, Ehrenvorsitzenden Kaspar Walter und BFV-Bezirksspielleiter Horst Schiffer ehrte Schott 78 Mitglieder; Karl Mohr wurde dabei zum FC-Ehrenmitglied ernannt.

Rechtzeitig zur Weihnachtsfeier war der Einbau der neuen Kücheneinrichtung, Kosten 15.000 Mark, abgeschlossen.

Am 13. Februar 1988 veranstaltete der FC zusammen mit dem TSV Oerlenbach den ersten Sportlerfasching in der Wilhelm-Hegler-Halle. Mehr als 600 Personen sorgten für ein volles Haus.

Bereits traditionell wurde am Faschingsdienstag, zum elften Mal im Hof der Bäckerei Karch wieder Zwiebelplootz gebacken und verkauft.

Für rund 20.000 Mark wurde der neue Sportplatz mit einer Beregnungsanlage ausgestattet. Und an der Weihnachtsfeier wird Alois Brunner zum Ehrenmitglied ernannt.

Beim Faschingstreiben, am 5. März 1989 im Sportheim, konnte mit Claudia Beck das 500ste Vereinsmitglied begrüßt werden. Im April wurde mit der Bepflasterung des Sportheim-Vorplatzes begonnen. Rund 70.000 Steine wurden verlegt, etwa 30.000 DM investiert.

Unter keinem guten Stern stand der Jahresausflug der AH-Abteilung im Mai nach Budapest. Viele Teilnehmer litten an einer Salmonellenvergiftung, acht Personen mussten noch für einige Tage im Krankenhaus zurückbleiben.

Höhepunkt des Pfingstturniers war ein Gymnastiktreffen mit rund 250 Teilnehmerinnen.

Im Juli feierte die Tennisabteilung ihr zehnjähriges Bestehen. Und bei der Weihnachtsfeier wurde Marga Lotter für zehnjährige Übungsleitertätigkeit in der Damengymnastik geehrt.

1989 wird von der Gymnastikabteilung zum ersten Mal Kinderturnen angeboten.

Am 19. Mai 1990 fand zum erstenmal eine Musikfete im Sportheim statt. Organisiert von den FC-Jugendbeauftragten zahlten 180 Gäste die 99 Pfennig Eintritt. Beim traditionellen Pfingstturnier konnten nach der deutschen Wiedervereinigung erstmals zwei Mannschaften aus der ehemaligen DDR begrüßt werden: Dies waren die AH-Elf aus Walldorf und die erste Mannschaft aus Ellingshausen.

Nach 14 Jahren als 1. Vorsitzender stellte Hubert Schott bei der Generalversammlung, am 22. Juni 1990 sein Amt zur Verfügung. Während dieser Zeit hatte sich die Mitgliederzahl von 219 auf 592 erhöht. Vier Wochen später, im zweiten Wahlanlauf, übernahm Gerhard Reuß die Führung des FC Frankonia Eltingshausen.

Im Oktober dieses Jahres wurde dann mit dem Bau einer Doppelgarage begonnen. Die alte Gerätehalle hatte nach 25 Jahren ausgedient und mußte dem vierten Tennisplatz weichen.

Die Weihnachtsfeiern fanden 1990 aus Platzgründen zum ersten Mal in der Hegler-Halle statt.

Trotz des Golfkrieges im Jahr 1991 entschieden sich die Verantwortlichen vom TSV Oerlenbach und des FC für die Durchführung des vierten Sportlerfaschings. Am 12. Februar wurde mit Melanie Haub das 600ste FC-Mitglied begrüßt.

Im April 1991 entschied man sich erstmals zur Bildung von Fußball-Jugendspielgemeinschaften zusammen mit dem TSV Oerlenbach.

Highlight der Weihnachtsfeiern war erstmals ein Theaterstück unter der Regie von Manuela Thomas.

Pfingsten 1992: 80jähriges Vereinsjubiläum und 20jähriges Bestehen der Gymnastikabteilung unter der Schirmherrschaft von Marga Lotter. Dem Beatabend mit Phoenix am Freitagabend, folgte am Sonntag das große Gymnastiktreffen. Der Verein zählte zu diesem Zeitpunkt 635 Mitglieder. Im Dezember diesen Jahres beschaffte sich der FC für seine Mitgliederverwaltung den ersten Personalcomputer.

Am 21. Februar 1993 fand in der Wilhelm-Hegler-Halle der erste Kinderfasching, veranstaltet vom Kindergarten Eltingshausen und vom FC Frankonia Eltingshausen, statt. Unter der Leitung von Gerhard Fischer konnte man beim FC im Sommer diesen Jahres erstmals das Sportabzeichen erwerben.

1994 fand zum letzten Mal unser traditionelles Pfingstturnier statt. Aufgrund der Urlaubszeit zu Pfingsten war es zunehmend schwieriger geworden Fußballmannschaften und Helfer für das Turnier zu gewinnen.

1995: Rasenerneuerung am alten Sportplatz. Am 10. Juli stirbt in Schweinfurt FC-Ehrenmitglied und -Förderer Karl Mohr. Als Ersatz für das Pfingstturnier wird vom 15. bis 17. Juli erstmals das FC-Sportwochenende ausgetragen. Höhepunkt war ein Gymnastiktreffen mit rund 500 Teilnehmerinnen.

Am 10. Dezember 1996 verstirbt unser Ehrenmitglied Willi Hönig.

1997: Zehnter Sportlerfasching mit dem TSV Oerlenbach in der Hegler-Halle und zum 20. Mal Zwiebelplootzverkauf im Hof der Bäckerei Karch. Vom 28. bis 30. Juni findet im Rahmen des Sportwochenendes unser 85jähriges Vereinsjubiläum mit Ballonfahrten und Aerobictreffen statt.

1998: Baubeginn Sportheimerweiterung; geschaffen werden insbesondere neue Umkleideräume. Am 11. August verstirbt FC-Ehrenmitglied Ludwig Metzler. Bei der Generalversammlung im Herbst legt Gerhard Reuß sein Amt als 1. Vorsitzender nach acht Jahren nieder. Im zweiten Anlauf wird Peter Steuerwald an die Spitze des FC gewählt.

Am 13. März 1999 fand die Gründungsversammlung des Sportförderverein Eltingshausen e.V. statt. Michael Bonfigt wurde von den 13 Gründungsmitgliedern an die Spitze des neuen Vereins gewählt. Dessen Zweck ist laut Satzung die „Förderung des Sports durch die Beschaffung von Mitteln für den FC Frankonia Eltingshausen“. Am 22. März verstirbt im Alter von 90 Jahren Ehrenmitglied Alfred Kess. Noch vor Weihnachten wurde der 1. Bauabschnitt der Vereinsheim-Neugestaltung abgeschlossen. Dieser umfasste einen neuen Nassbereich für die aktiven Sportler sowie einen Kellerraum mit Solar-Heizungsanlage. Am 18. Dezember bei der alljährlichen Weihnachtsfeier wurde Horst Metzler für seine langjährigen FC-Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt. Seit mehr als 30 Jahren stand er bei Baumaßnahmen am alten und neuen Sportheim, Sportplatz, Tennisplätzen, Gerätehallen und Parkfläche mit an vorderster Front, zuletzt war er sechs Jahre als 2. Vorsitzender aktiv.
Im Sportabzeichen-Wettbewerb des Landkreises Bad Kissingen belegte der FC unter den Vereinen den ersten Platz.

Im Januar 2000 ging der FC Eltingshausen „online“! Unter der Rubrik „Ortsvereine Online“ auf der Homepage der Gemeinde Oerlenbach (www.oerlenbach.de) erfährt der Interessierte wissenswertes aus der Vereinschronik sowie Aktuelles aus den einzelnen Abteilungen. Am 3. Juni startete der zweite Bauabschnitt der Sportheim-Renovierung. Er umfasst den Abriss und Neubau von Toiletten und Schiedsrichterkabine sowie das Schaffen eines Besprechungsraums. Der 26. Juni ging als schwarzer Tag in die Geschichte des Eltingshäuser Fußballsports ein. Aufgrund Spielermangels muss die Vorstandschaft die 1. Mannschaft vom Spielbetrieb abmelden. Um den wenigen aktiven Spielern eine Perspektive geben zu können, wurde zusammen mit den Spielern des TSV Reiterswiesen die SpVgg Eltingshausen/Reiterswiesen gegründet. Als 1. Vorsitzenden des neuen Vereins wählten die neun Gründungsmitglieder den FC-Vorsitzenden Peter Steuerwald. Mit der Festausschuss-Sitzung vom 20. Oktober liefen die Vorbereitungen auf das 90jährige Jubiläum im Jahr 2002 an.

2001: Bei der Generalversammlung mit Neuwahl am 19. Januar wurde Roland Metzler zum Ehrenmitglied ernannt. In der Laudatio wurden der unermüdliche Einsatz und die vielen ehrenamtlichen Stunden hervorgehoben, die Roland Metzler in den vergangenen mehr als 30 Jahren ehrenamtlich für den FC geleistet hat. Am 2. Juni wurden die neuen Sanitäranlagen ihrer Bestimmung übergeben. Drei Tage später begann der dritte und letzte Bauabschnitt; die Renovierung des Wirtschaftsraumes mit Einbau einer neuen Theke und einer Lüftungsanlage. Parallel dazu wurde das Sportheim ringsherum von Oswald Nöth und seinen Helfern verklinkert. Noch vor Weihnachten war alles fertig und wir konnten wieder vom alten Sportheim, das ein halbes Jahr als Gastraum diente, ins neue Sportheim umziehen. In den vergangenen drei Jahren der grundlegenden Sportheimerweiterung und -renovierung wurden mehr als 6000 ehrenamtliche Stunden abgeleistet. Ein Drittel davon gingen auf das Konto von Horst Metzler. Weitere 2500 Stunden leisteten Roland Metzler, Oswald Nöth, Gerhard Fischer und Michael Bonfigt.

2002: Am 12. Februar fand im Hof der Bäckerei Karch zum 25. Mal der FC-Zwiebelplootz-Verkauf statt. Nach zwei Jahren der SpVgg Eltingshausen/Reiterswiesen stand spätestens am 30. März fest, dass der FC in der Saison 2002/2003 wieder eine eigenständige 1. Mannschaft an den Start schicken wird. Als Spielertrainer wird Markus Schott fungieren. April und Mai standen ganz im Zeichen des 90-jährigen Vereinsjubiläums. Es wurden die letzten Vorbereitungen für den Kommersabend am 1. Juni und für das Festwochenende vom 14. bis 17. Juni getroffen. Am 10. Juli spielt die 1. Mannschaft das erste Spiel nach der Auflösung der Spielvereiningung.

Am 18. Oktober 2003 wurde der langjährige Vorsitzende Hubert Schott mit einem Abschiedsspiel AH – Fa. Hegler (2:2) geehert.

2004: Die 1. Mannschaft organisiert am 17. Januar zum ersten Mal eine Après-Ski-Party am Sportplatz. Die Tennisabteilung wird 25 Jahre. Am 04. September findet dazu ein Kommersabend im Sportheim statt. An der Weihnachtsfeier am 18. Dezember wird dem FC die Silberne Raute des Bayerischen Fußballverbands überreicht.

Am 06. Januar 2005 wurde das AH-Dreikönigsturnier zum 20. Mal in der Hegler-Halle ausgetragen. Die JFG Oberes Werntal 05 wird am 14. Februar im Sportheim Rottershausen gegründet. Der neue Verein soll den Jugendlichen der Vereine TSV Ebenhausen, FC Eltingshausen und FC Rottershausen die Möglichkeit geben gemeinsam Fußball zu spielen. Am 26. Mai feiert der neue Sportplatz seinen 20. Geburtstag. Im 3. Anlauf konnte am 18. September wieder eine Vorstandschaft auf die Beine gestellt werden.

Manuela Thomas bekommt am 24. November 2006 die DFB-Sonderehrung in Rannungen verliehen. Die 1. Mannschaft unter Trainer Joschi Späth überwintert auf dem 1. Platz der A-Klasse Rhön 2.

Die 1. Mannschaft beendet die Saison auf dem undankbaren dritten Platz und verpasst damit den Aufstieg. Bei großem Unwetter findet am 09. Juni 2007 das Relegationsspiel TSV Bad Königshofen – TSV Unterpleichfeld (1:2) statt. Im November wird die Tribüne mit Fertigteilen neu erstellt. Am 23. November 2007 wird bei der Jahreshauptversammlung eine neue Vorstandsschaft mit vier gleichberechtigten Vorständen gewählt. Die neuen Vorstände sind Markus Schott (Sport), Gerhard Fischer (Finanzen), Michael Seufert (Öffentlichkeitsarbeit) und Andreas Metzler (Wirtschaftsbetrieb). Bei der Weihnachtsfeier am 16. Dezember wird Oswald Nöth zum Ehrenmitglied ernannt.

Am 06. Juni 2008 muss die 1. Mannschaft zum Relegationsspiel um den Klassenerhalt in der A-Klasse Rhön 2 antreten. Das Spiel in Aura vor ca. 300 Zuschauern gegen die DJK Schlimpfhof wird mit 2:4 n.V. (2:2) verloren, doch auf dem Kreistag des BFV wird der Abstieg durch eine Umstrukturierung der Ligen verhindert. Die Liga wird in B-Klasse umbenannt und die A-Klasse erst zur nächsten Saison mit verstärktem Aufstieg befüllt. Die Tennis-Damenmannschaft wird am 06. Juli ungeschlagen Meister der Bezirksklasse 2. Der neue Sportplatz wird in der Sommerpause saniert. Im November 2008 wurde die Feldbahn-Diesllok am Spielplatz nach Wicklesgreuth bei Ansbach verkauft. Am 16. November 2008 verstarb das Ehrenmitglied Horst Metzler im Alter von 67 Jahren plötzluch und unerwartet. Gerhard Fischer erhält am 21. November in Obererthal die DFB-Sonderehrung.

Im Juni 2009 feiert die Tennisabteilung ihren 30. Geburtstag mit einem Schleifchenturnier. Auf Grund der Entfernung fährt die 1. Mannschaft mit Fans im Bus zu den Auswärtsspielen nach Trappstadt, Kleineibstadt und Alsleben. Die 1. Mannschaft beendet die Saison auf dem vierten Platz und steigt durch die verstärkte Aufstiegsregelung in die A-Klasse auf. Ab November bietet Gymnastikabteilung einen Body-Mix-Kurs für Einsteiger an. Am 23. November wird die Photovoltaikanlage (Größe 15,3 KWp) auf dem Sportheimdach in Betrieb genommen. Bei der Weihnachtsfeier am 12. Dezember wird dem FC zum zweiten Mal die Silberne Raute des BFV verliehen.

2010 findet zum 25. Mal das AH-Dreikönigsturnier statt und der neue Sportplatz besteht seit 25 Jahren. Die Gymnastikabteilung veranstaltet ab April einen Body-Mix-Aufbaukurs. Am 03. Juni findet das Relegationsspiel TSV Steinach – FC Untererthal (3:1) vor ca. 1000 Zuschauern statt. Das erste Human-Table-Soccer-Turnier wird am 26./27. Juni am Sportgelände ausgetragen. Am 11. Juli finden die Finalspiele des Großgemeindepokals in Eltingshausen statt. Die AH-Mannschaft gewinnt am 16. August das Großgemeindeturnier in Ebenhausen. Bei der Weihnachtsfeier am 11. Dezember wird Gerhard Fischer zum Ehrenmitglied ernannt.

2011: Das 26. AH-Dreikönigsturnier muss kurzfristig wegen Blitzeis abgesagt werden. Die Vorbereitungen für das 100jährige Jubiläum beginnen. Nach dem Ausstieg des Kindergartenvereins muss der FC den 19. Kinderfasching am 06. März alleine abhalten. Am 20. März muss das Spiel der 1. Mannschaft in Poppenroth abgebrochen werden, da nur noch 7 Feldspieler auf dem Platz sind. Der FC Eltingshausen schickt nach über einem Jahr Training ab April 2011 eine Frauenmannschaft auf den Fußballplatz. Das erste Spiel am 16. April geht mit 0:17 gegen den TSV Ebenhausen verloren. Selina Wenzel schießt am 01. Juni gegen Weichtungen das erste Tor, das erste Unentschieden kann am 03. Juli gegen Grafenrheinfeld gefeiert werden, es kann aber in diesem Jahr kein Spiel gewonnen werden. Der Vereinsausschuss muss am 09. September ein Mitglied wegen vereinsschädigendem Verhalten aus dem Verein ausschließen. Am 10. September verteidigt die AH-Mannschaft den Titel beim Großgemeindeturnier in Eltingshausen. Die 1. Mannschaft wird ungeschlagen Herbstmeister in der A-Klasse Rhön 1 und ist zur Winterpause mit 9 Punkten Vorsprung Tabellenführer. Der FC Eltingshausen erhält vom Bayerischen Fußballverband die goldene Raute.

BILD JUBILÄUMSABEND

2012: Das Jahr des 100jährigen Vereinsjubiläums. Nach dem 26. AH-Dreikönigsturnier und der 9. Après-Ski-Party laufen die Vorbereitungen für die weiteren Jubiläumsveranstaltungen auf Hochtouren. Lukas Karch wird  neuer Vorstand Wirtschaftsbetrieb. Den Höhepunkt des Jubiläumsjahres bilden der Jubiläumsabend in der Festhalle des Bauunternehmens Heil und der Beatabend in der Wilhelm-Hegler-Halle. Die 1. Mannschaft wird Meister in der A-Klasse unter Trainer Thomas Lutz und steigt in die Kreisklasse auf. Christian Metz wird neuer Vorstand Sport. Das Bild zeigt das Meisterteam: h.R.v.l.: Trainer Thomas Lutz, Arne Moritz, Patrick Zänglein, Felix Metzler, Christian Keß, Manuel Keß, Markus Schott, Thomas Eichhorn, Simon Hofmann, Rene Seitz, Thomas Wenzel, Christian Drescher, Markus Brehm, Tobias Servatius m.R.v.l.: Christian Ament, Pascal Metzler, Lukas Karch, Marcel Metzler, Rene Wasmuß, Dominik Metzler, Fabian May, Timo Karch, Siomon Kettler v.R.v.l.: Michael Seufert, Alexander Schott

Meisterschaftsteam 2012

2013: Die alljährliche Aprés Ski Party und das Dreikönigsturnier der Alten Herren fanden großen Anklang. Die sportliche Ausrichtung des Vereins liegt nun in den Händen von Arne Moritz. Die erste Mannschaft musste das kurze Intermezzo in der Kreisklasse als Höhneflug datieren und stieg nach einer Saison direkt wieder in die A-Klasse ab.

2014: Auch in diesem Jahr fanden die geselligen Veranstaltungen des Vereins in gewohntem Umfang statt. Zur Einweihung des in Eigenregie geschaffenen Mini-Spielfelds erfolgt eine Dorfmeisterschaft der ortsansässigen Vereine. Zudem erfolgt erstmalig in diesem Jahr ein Gaudi Turnier auf dem Mini-Spielfeld. Insgesamt 12 Mannschaften fanden sich im Juli zum Summer Beats Soccer ein und kickten bis spät in die Nacht bei gemütlicher Musik und Cocktails.

2015: Als Ersatzveranstaltung für den Sportlerfasching spielen die Troglauer Buam in der neu renovierten Hegler Halle. Thomas Lutz verlässt den FC Eltingshausen als Trainer sein Nachfolger wird Thorn Plöger, dem es leider nicht gelingt den erneuten Abstieg zu verhindern. Das 2. Summer Beats Soccer bahnt sich seinen Weg und begeistert erneu viele Hobbykicker. Alexander Schott und Michael Röder übernehmen das Kommando als Trainer der 1. Mannschaft.

2016: Bei den Neuwahlen des FC’s gibt es einige Neuerungen im besonderen im Bereich Öffentlichkeitsarbeit. Michael Seufert tritt von seinem Amt als Vorstand Öffentlichkeitsarbeit zurück und übergibt dieses an Alexander Schott. Der Tennis erlebt eine kleine Rennaisance und es werden nun bereits seit einem Jahr wieder Trainingseinheiten für Erwachsene und Kinder angeboten. Zudem finden sich sowohl bei der Saisoneröffnung als auch beim Schleifchenturnier viele interessierte Spieler ein. Die erste Saison unter dem neuen Trainergespann endet mit dem 2. Platz und der damit einhergehenden Qualifikation zur Aufstiegsrelegation. Leider ging das erste Aufstiegsspiel gegen Volkers in Stangenroth mit 2:0 verloren. Dennoch sollte diese Sasison als positiv bewertet werden, denn endlich konnte der Abwärtstrend gestoppt werden und es konnten neue Spieler für den FC Eltingshausen gewonnen werden. In der neuen Saison übernimmt Christian Ament den Co-Trainer Posten von Michael Röder, da dieser aus beruflichen Gründen etwas zurück treten möchte. Das Summer Beats Soccer geht in die seine 3. Runde. Der 3. Äktschntag der Gesundheit und Fitnessabteilung mit verschiedenen hochkartigen Fitnessprogrammen zum Reinschnuppern ist ein voller Erfolg. Der im Sportheim organisierte Live-Band Abend „Rocking on October’s Door“ ist ein voller Erfolg und die Band SULANDER bringt die Gäste ordentlich zum Rocken. Unsere erste Mannschaft belegt zur Winterpause den ersten Platz und träumt vom Aufstieg.

2017: Die FC Familie lebt!!! Nicht nur in der Gesundheit und Fitnessabteilung herrscht reges Engagement nein auch im Tennis bringt die erste erste Saison unserer Herren 30 sogleich den ersten Titel und den damit verbundenen Aufstieg ein. Furios ist das ungebundene Interesse am Tennis, so bereicherm Tag der offenen Tür, das Schleifchenturnier und die Vereinsmeisterschaft das Vereinsleben ungemein.

Meisterteam - Tennis Herren 30

Erstmalig wird ein FC-Familientag orgaisiert, bei selbst mitgebrachten Salaten und Kuchen sowie lustigen aber auch anspruchsvollen Geschicklichkeitsspielen verbringen die Mitglieder des FC’s einen gemütlichen und zusammenschweißenden Nachmittag. Im September wird ein irischer Abend als abgespeckte Version des Dorffestes veranstaltet, da sich die VG aus der Organisation zurück zog, versuchte man so das Dorfleben am leben zu halten. Im Oktober treten erneut Stefan Steuerwald und seine Sulander im Sportheim auf.

Fußball wurde auch gespielt und der Herrenmannschaft gelang der Aufstieg in die A-Klasse unter Trainer Alexander Schott. Bei der 4. Auflage unseres Gauditurniers im Mini-Spielfeld konnten erneut 11 Mannschaften ihr Können unter Beweiß stellen und coole Cocktails genießen. In der A-Klasse Rhön2 warten auf unser Herrenteam 6 Kreisklassenabsteiger und 7 gestandene A-Klassisten, weshalb man einen Klassenerhalt durchaus ähnlich einer Meisterschaft feiern dürfte.

Meisterteam - Fußball Saison 2016/2017
®FC Frankonia Eltingshausen
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com