„Wir sind die Neuen!“

11. März 2018

Mit sage und schreibe neun Verstärkungen geht die Tennisabteilung das Unternehmen an, in der kommenden Saison mit zwei aktiven Herren-30-Mannschaften am Wettkampfbetrieb teilzunehmen.

große Verstärkungen für die Herren-30: Hinten: Hubert Schott (l.), Patrick Zänglein (2.v.l.), Bastian Steuerwald (2.v.r.) und Peter Fuchsstadt (vorne links)

Wer dem Tennissport in Eltingshausen verbunden ist, dürfte dabei vor allem die Namen Oliver Paul, Stefan Rieger und Hubert Schott auf dem Zettel haben, die allesamt schon seit vielen Jahren aktiv Tennis spielen, jedoch bereits seit gefühlten Ewigkeiten nicht mehr (Paul) oder sogar noch nie zuvor (Rieger, Schott) Wettkampftennis gespielt haben. Sie wollen die Mannschaft jedoch vor allem in Zeiten personeller Engpässe unterstützen. Vor allem bei Paul hoffen die Verantwortlichen jedoch, dass dieser noch einmal „Blut leckt“, sich von der grandiosen Stimmung in der Mannschaft infizieren lässt und häufiger mitspielt. So antwortete Thomas Eichhorn bereits vor einem Jahr auf die Frage nach seinem Wunschkandidaten als Verstärkung für die Mannschaft mit dem Namen des 46-jährigen Eltingshäusers Oliver Paul.

Raus aus der Komfortzone: Björn Seidl (2.v.r.) ist zurück!

Mit Björn Seidl und Bastian Steuerwald ist den Frankonen ein Geniestreich geglückt, schafften sie es doch, die beiden „verlorenen Söhne“ zurück zu holen. Beide lernten in ihrer Kindheit und Jugendzeit das Grundhandwerkszeug beim FC, kehrten dem Tennis jedoch in jungen Jahren zu Gunsten des Fußballsports den Rücken. Beide wirken jedoch äußerst motiviert. Vor allem Steuerwald scheint durch die letztjährige Vereinsmeisterschaft die Begeisterung für das Tennis zurückgewonnen zu haben und forderte etliche Teamkameraden bereits zu internen Wettkämpfen heraus. Aber auch Seidl scheint ersten Eindrücken zufolge nichts von seinem schon in Jugendzeiten grenzenlosen Talent verloren zu haben. Beide dürften auf Anhieb sowohl sportlich als auch charakterlich ein großer Gewinn für die Mannschaft sein.

Keine Faschingsverkleidung: Bastian Steuerwald verstärkt den FC

Mit Peter Fuchsstadt und Patrick Zänglein wenden sich zudem zwei Eltingshäuser Urgesteine dem weißen Sport zu. Beide entdeckten im vergangenen Jahr im Rahmen einer Schnuppermitgliedschaft ihre Faszination für das Tennis und konnten sich auf Anhieb für die Idee begeistern, ein Teil der Mannschaft zu werden. Auch sie werden durch ihre sympathische Art und ihren sportlichen Ehrgeiz eine große Bereicherung für das Eltingshäuser Tennis sein.

Mit Markus Seifert und Michael Nöth zogen die Frankonen zwei relativ unbeschriebene Blätter an Land. Beide verbindet der Beruf als Polizist, der Fußball in Oerlenbach und das Talent für das Tennis. Zwar haben beide bisher noch nie aktiv Wettkampftennis gespielt, doch gewisse Vorerfahrungen mit dem Tennisschläger sowie eine Grundsportlichkeit ist zweifellos vorhanden. Vor allem Seifert wusste bereits in einem gemeinsamen Doppel mit Markus Schott gegen Thomas Eichhorn und dessen Partner zu überzeugen. Aber auch Nöth ist mit seinen Anlagen ein Geheimtipp, dessen Entwicklung im Laufe der Saison mit Spannung verfolgt werden wird. Wie bei den zuvor Genannten sind sich die Verantwortlichen auch bei diesen beiden Neuzugängen einig, dass diese aufgrund ihrer unkomplizierten Art auch menschlich ein wertvoller Gewinn sein werden.

Wir bedanken uns bei allen Neuzugängen bereits jetzt für die Unterstützung und heißen diese herzlich willkommen! Wenn sie nur annähernd so viel Spaß an diesem wunderbaren Sport und dieser humorvollen Gruppe haben, wie es die bereits etablierten Spieler erleben durften und dürfen, stehen dem Eltingshäuser Tennis schöne und  gesellige Zeiten bevor.

®FC Frankonia Eltingshausen
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com