Mit dem Gemeindemobil in die Geschichtsbücher

Mit dem Gemeindemobil in die Geschichtsbücher
7. Juli 2020

Es ist geschafft!!

Aus-,  Aus-, Auuuuswärtssieg     tönte es laut über das Gelände des FC Eltingshausen als die Protagonisten des historischen ersten Sieges der Herren 30 II-Mannschaft zurück aus Zeil a.Main aus dem Gemeindemobil sprangen.

In der bereits dritten Saison der 2. Mannschaft war es nun endlich soweit. Die ersten Punkte auf der Habenseite der Eltingshäuser. „Halleluja“ dachte sich auch Mannschaftsführer Steffen Hartung. „Es war in jedem Jahr unser ausgegebenes Ziel, mal einen Sieg einzufahren“. Bisher leider ohne Erfolg. „Harte 2 Saisons waren das“ schmuzelte er angesichts des nun doch auch etwas überraschenden Erfolges.

Von vorne:  Die Zeichen vor dem Spiel standen diesesmal tatsächlich wesentlich günstiger als z.B. beim ersten Spiel dieser Runde in Garitz. Die Aufstellung ließ schonmal darauf hoffen, dass das Match ausgeglichener gestaltet werden kann. Auch Michael „Bulle“ Nöth postete tags zuvor: „Morgen ist ein guter Tag um Geschichte zu schreiben“. Also schwangen sich Bastian Steuerwald, Dr. Michael Seufert, Christian Ament, Steffen Hartung, Michael Nöth und Peter Fuchsstadt bestens gelaunt in das zuvor reservierte Gemeindemobil und ließen den wieder genesenen Basti „Dreherkönig“ Steuerwald sogar ans Steuer. Trotz Umleitung kamen die Herren sicher und rechtzeitig in Zeil an und begutachteten erstmal die wirklich schöne Tennisanlage. Wenn es überhaupt was zu bemängeln gab, dann höchstens viel. die mangelnde Anzahl an Sonnenschirmen für die Zuschauer 😉

Als erstes mussten Michael „Holzschildkappe“ Seufert, Steffen Hartung und Peter Fuchsstadt ran. Und Herr Dr. lieferte gleich mal ne packende Partie. Einen ausgeglichen ersten Satz, bei dem der Gegner gute Bringerqualitäten an den Tag legte, verliert Seufert auch etwas unglücklich mit 5:7. Aber dann. Ein wie verwandelter Seufert zeigte im 2. Satz sein wahres Leistungsvermögen und deklasierte seinen Gegner mit 6:0. Matchtiebreak. Und der ist bekanntlich immer gefährlich. Und so startete Seufert auch etwas wacklig. 2:3, 5:5… um dann nervenstark doch alles klar zu machen und 10:5 zu gewinnen.    

Steffen Hartung startete in seine Begegnung etwas besser als Seufert. Auch bedingt durch eine hohe Doppelfehlerquote seines Gegners konnte er den ersten Satz mit 6:3 gewinnen. Im zweiten Satz dann nahm die Fehleranzahl bei Hartung zu. Plötzlich 3:4 Rückstand. Die Knie wurden doch etwas weich und Hartung haderte vor allem mit sich selber. Nichts desto trotz konnte er sich zusammen reißen, 6:4 gewinnen und den zweiten Einzelsieg für Eltingshausen eintüten. 

Weniger Glück hatte da Peter „M3“ Fuchsstadt in seinem Match. Fast symbolisch war dann schon gleich das erste Spiel. Unzählige male über Einstand und bestimmt 10 Minuten später verlor Fuchsstadt dieses. Und das zog sich fast das ganze Match über so fort. Immer dran an nem Spiel drehte es sein Gegner oft noch zu seinen Gunsten. 2:6 erster Satz. Im zweiten lag Fuchsstadt dann auch mal vorne. Konnte aber diese Führung nicht nach Hause bringen. Wirklich knapp verlor er den zwoten mit 4:6.  Zwischenstand 2:1 Eltingshausen.

Dann starteten Bastian Steuerwald, Christian Ament und Michael Nöth ihre Begenungen. Und da schlug die große Stunde von Bastian „Wiesel“ Steuerwald. Als klarer Außenseiter startete Steuerwald völlig unbekümmert und cool ins Match. Die Zuschauer trauten ihren Augen kaum was Steuerwald da alles zum Besten gab. Laufstark und konzentriert zimmerte er im ersten Durchgang sehenswerte Returns ins Feld und auch erzwungene Fehler des Gegners waren keine Seltenheit. 6:3, was ein Hammer! Im zweiten Satz dann konnte sein Gegner allerdings sein Spiel etwas besser auf Steuerwald einstellen und auch zeigen welches Potenzial in ihm steckt. Verdienter 6:2 Satzausgleich. Aber im Matchtiebreak war Steuwald wieder voll da. Starke Grundlinienschläge, laufstark wie im ersten Satz erspiele er sich schnell eine Führung die er nicht mehr hergab, sonder sogar ausbaute und überragend mit 10:3 gewann. Überraschung perfekt! Spätestens jetzt merkte jeder. Heute kann was gehn.

Noch dazu lieferte Christian Ament eine bockstarke Leistung ab. Zu keiner Zeit in Gefahr, brachte er seinen Gegner mit seinen sicheren und mit einer guten Länge versehenen Grundlinienschlägen zur Verzweiflung. Ein deutliches 6:1 6:1 war die Folge und damit eine 4:1 Führung insgesamt.

Sollte nun Michael „der Vorhersager“ Nöth seine Einzel auch gewinnen können wäre tatsächlich schon nach den Einzeln der Sieg perfekt. Und er startete auch gut in die Partie. Den Gegner seine Fehler machen lassen ging er mit 3:2 in Führung. Allerdings sank plötzlich die Fehlerquote des Gegners und die von Nöth stieg. Im Normalfall sichere Punkte ließ Nöth vor allem am Netz liegen und somit verunsicherte er sich selber und verlor den ersten Satz mit 6:3. Das setzte sich im zweiten Satz erstmal so fort. Dennoch hatte man als Zuschauer immer auch das Gefühl, das er das Spiel noch drehen kann. Er kam auch nochmal ran und gab sich nicht verloren. Das Glück war an diesem Tag aber leider nicht auf seiner Seite und so verlor Nöth auch den 2. Satz mit 6:3. „Das hätte ich nicht verlieren dürfen“ so Nöth anschließend.

Zwischenstand 4:2. Ein Doppel musste her. Wie aufstellen? Ein zwischenzeitliches Telefonat mit der Ersten in der Heimat trug auch nicht grade zur Erhellung bei. „Die Zeiler sind grundsätzlich stark im Doppel. Aber lasst Euch nicht verrückt machen. Ihr macht das schon..“  Hmmm??

Also Siebener-Aufstellung. Steuerwald/Fuchsstadt, Seufert/Nöth und Ament/Hartung sollten versuchen das notwendige Doppel zu holen. Vor allem setzte man da aufs 3er Doppel Ament/Hartung. Allerdings musste man auch feststellen, dass sich die Zeiler Mannschaft mit 2 Auswechselspielern verstärkte. Sollte es am Ende doch nicht klappen mit dem Sieg??? „Jungs, zusammenreißen und konzentrieren! Wir schaffen das!“ so versuchte unser Motivator Steuerwald an diesem Tag alle nochmals einzuschwören. „Und Hefe wird jetzt auch keins mehr getrunken!“. Los gings. Und Ament/Hartung konnten die in sie gesetzten Erwartungen erfüllen. Zwar startete man in beiden Sätzen jeweils mit 0:1, dennoch konnte man den besprochenen Plan im Spiel sehr gut umsetzten und unter großem Jubel der Mannschaft (die immer mit einem Auge auf das Match schielte) schließlich mit 6:2 und 6:4 gewinnen! Mit dem Wissen, dass der eine Punkt, angesichts des Ergebnisverlaufes im Ament/Hartung-Doppel, wohl geholt werden wird, spielten auch Seufert/Nöth groß auf. Auch die beiden konnten ihre Begegnung schließlich mit 7:5 und 6:3 erfolgreich gestalten. Herrlich!!! Lediglich Steuerwald/Fuchsstadt gingen als Verlierer vom Platz was allerdings aufgrund des Ergebnisses keine hängenden Köpfe bescherte. Es war auch das stärkste Doppel der Zeiler und ein gutes Spiel lieferten sie noch dazu. „Der Peter hat echt stark gespielt und zum Schluß sogar besser als ich“ zollte Steuerwald seinem Doppelkollegen Respekt.

Jetzt konnte was getrunken werden! Und wäre unser Basti nicht gefahren hätte sogar er sich diesemal nicht lumpen lassen. Ein großer Dank an dieser Stelle noch an die Zeiler Mannschaft. Außerordenlich gastfreundlich fühlten wir uns auf der tollen Anlage immer pudelwohl und viel. hat ja auch gerade das zum Gewinn beigetragen…

Auch die Herren 30 I gewinnt!!

Perfektes sportliches Wochenende für die Tennisabteilung des FC Eltingshausen. Auch die Herren 30 I konnten ihr Heimspiel gegen den TC Rot-Weiß Gerbrunn II gewinnen. Am Ende stand ein deutliches und auch in der Höhe verdientes 8:1 auf der Ergebnistafel.

An dieser Stelle auch gleich mal eine Entschuldigung an die Spieler der Herren 30 I Mannschaft, dass von Ihrem Match in diesem Artikel erst an zweiter Stelle berichtet wird. Der historische Erfolg der Zwoten rechtfertigt dies aber sicherlich. 🙂

Der Heimsieg unserer Herren 30 I war ohnehin fest eingeplant. Auch ohne Dominik Neugebauer und Björn Seidl sollten die Punkte hierbehalten werden. Und das wurde auch überzeugend bewerkstelligt. Lediglich Reiner Neugebauer musste sein Einzel abgeben. Allerdings auch gegen einen spielstarken Gegner. 4:6 1:6 hieß es am Ende leider für Neugebauer. Die einzelnen Begegnungen der anderen Mannschafskollegen waren alle doch recht deutlich:  Schübert Sebastian 6:1 6:2, Schott Markus 6:0 6:1, Eichhorn Thomas 6:3 6:1, Wirth Mario 6:1 6:2 und Danz Marco 6:0 6:1. Kein einziger Satzverlust.

Die Doppel waren ebenfalls deutlich. Das Einzer-Doppel mussten die Gäste aufgrund einer Verletzung eines Spielers herschenken aber auch  in den anderen beiden Matches gab es für Gerbrunn nichts zu holen. Schübert/Danz siegten 6:1 und 6:2. Und auch der für Schott eingesprungene Kuhn Alexander siegte an der Seite von Wirth mit 6:3 und 6:4.

Was ein erfolreicher Spieltag, der dann natürlich auch noch in der Nachbesprechung ausgiebig beleuchtet wurde.

 

 

 

®FC Frankonia Eltingshausen 2020
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.