Tschuggimuggi-Cup 2019: LIVE – Bereit zum Showdown!

14. September 2019

Gleich geht es los! Der Endspieltag des Tschuggimuggi-Cup mit allen Platzierungs- und Finalspielen steht unmittelbar bevor. In den bisherigen 103 Turniermatches gab es Klatschen und Krimis, Debütanten und Routiniers, Favoritensiege und Überraschungen, Zufriedenheit und Enttäuschung. Nun stehen die letzten Entscheidungen an, vor allem natürlich, was die Trophäen angeht.

Den Auftakt auf dem Center Court machen um 13 Uhr die Akteure, die den Einzug ins Doppel-Finale geschafft haben. Thomas Eichhorn steht als Titelverteidiger abermals im Endspiel, diesmal jedoch mit seinem Partner Michael Nöth und nicht wie beim Triumph im Vorjahr mit Hubert Schott. Das Duo Eichhorn/ Nöth ist augfrund der vorherigen klaren Ergebnisse womöglich leichter Favorit, doch ihre Gegner Mario Wirth und Alexander Schott wollen ihre erste Titelchance im dritten Tschuggimuggi-Jahr beim Schopfe packen. Leichte Schwierigkeiten offenbarten sie im Vorrundenmatch gegen Uli Spahn und Dirk Menge, wo sie drei Sätze benötigten. Umso souveräner dann der Sieg im Halbfinale, wo sie gegen Christian Ament und Hubert Schott verdient ins Endspiel einzogen.

Im Ananas-Cup steht für Andreas Metzler nach seiner Niederlage gegen Jan Sciarrotta Rang 15 bereits fest, was vor allem der ungeraden Teilnehmerzahl von 23 Spielern geschuldet ist. Sciarrotta hingegen hat nach seinem ersten Sieg in seiner persönlichen Tschuggimuggi-Historie Blut geleckt und möchte nun gegen Julian Back nachlegen. Letzterer spielt ebenfalls seine erste Tschuggimuggi-Saison und zeigte über weite Strecken durchaus sein Potenzial. Der Sieger wird das Turnier auf Rang 13 beenden.

Im Spiel um Platz 11 treffen Dirk Menge und Michael Bambach aufeinander. Als Mannschaftsspieler dürfte Menge hier als Favorit gelten, doch Bambach erspielte sich im Turnierverlauf durch seine Einsatzfreude und seine Begeisterung die Sympathien der Fans. Kurioserweise verlor Bambach in der Vorrunde knapp gegen Julian Back, wird im Endklassement nun jedoch vor diesem landen. Grund dafür war Bambachs erster Tschuggimuggi-Sieg seiner Karriere, mit dem er sich gegen Andreas Metzler den dritten Rang in seiner Gruppe sicherte.

Ein äußerst brisantes Duell erwartet die Zuschauer mit der Begegnung zwischen Uli Spahn und Stefan Rieger. Im Spiel um Ananas-Platz 9 treffen die beiden Freunde aufeinander und werden sich sicher nichts schenken. Ihre Halbfinalduelle hatten beide zuvor gegen Michael Bambach bzw. Dirk Menge gewonnen. Als Stifter hatte Spahn vor dem Turnier sicher ein Auge auf den Ananas-Cup geworfen, doch auch Rieger machte vom ersten Moment an keinen Hehl, aus seinen Ambitionen. Daraus wurde für beide nichts, ein Sieg zum Abschluss würde jedoch womöglich für ein versöhnliches Turnierende sorgen.

Der „Wobbler“ Markus Seifert ist der einzige Akteur, der am heutigen Finaltag nicht anwesend sein kann, da er sich bezeichnenderweise im Angelurlaub in Norwegen befindet. Damit steht Uwe Zimmermann als Ananas-Siebter fest. Das Ergebnis dürfte für den Mannschaftsführer der „Ersten“ doch eine kleine Enttäuschung sein, war er in den beiden Jahren zuvor doch stets in der Tschuggimuggi-Endrunde vertreten. In einem Spiel außer Konkurrenz darf er sich aufgrund Seiferts Abwesenheit heute mit Hubert Schott messen, bevor er im neuen Jahr sicher einen neuen Angriff auf die begehrten Trophäen wagen wird.

Für Zimmermann war im „kleinen Halbfinale“ gegen Alexander Schott Endstation. Schott siegte in drei umkämpften Sätzen und trifft im Duell um Platz 5 nun auf Alexander Kuhn, der sich zuvor ebenfalls in drei engen Sätzen gegen den „Wobbler“ durchgesetzt hatte. Das Spiel ist eine Neuauflage der Vorrundenbegegnung, das Schott klar für sich entscheiden konnte. Schafft Kuhn die Revanche?

Knapp daneben, ist auch vorbei. Im Halbfinale um den Einzug in das Ananas-Cup-Finale unterlagen Steffen Hartung und Patrick Zänglein jeweils 2:6, 4:6. Im Vorfeld dieser Paarungen war deren Ausgang ebenso schwer vorherzusagen wie die heutige Partie zwischen Zänglein und Hartung um Ananas-Platz 3. Das Match könnte eines der Spannendsten und Engsten des heutigen Tages werden.

Im Tschuggimuggi-Cup hatte Bastian Steuerwald in „Todesgruppe“ 1 gegen die Finalisten Sebastian Schübert und Björn Seidl sowie Mario Wirth einen schweren Stand. Nach der knappen Dreisatz-Niederlage gegen Wirth bleibt ihm somit nur das Spiel um Tschuggimuggi-Platz 7 gegen Claus-Peter Köth. Für beide Akteure war es im dritten Anlauf jedoch der erste Einzug in die Tschuggimuggi-Endrunde, weshalb das Turnier für beide sicher als Erfolg zu werten ist. Auch wenn Steuerwald damit seinen Ananas-Titel nicht verteidigen kann.

Mario Wirth trifft im Duell um den fünften Platz des Tschuggimuggi-Cups auf Christian Ament. Wirth dürfte aufgrund seiner Erfahrung favorisiert in das Match gehen, doch Ament hat in seinem ersten echten Tennis-Jahr bereits für Aufsehen gesorgt und im Turnierverlauf auch langjährige Mannschaftsspieler besiegt. Kann er Wirth das Leben schwer machen?

Der Evergreen zwischen Tommy Eichhorn und Markus Schott erlebt am heutigen Finaltag eine weitere Fortsetzung im undankbaren Duell um den dritten Platz. Eichhorn war im Halbfinale gegen Sebastian Schübert deutlich gescheitert, während Schott erst nach einem heißen Match gegen Björn Seidl erst im dritten Satz unterlegen hatte. Besondere Brisanz birgt das Match jedoch vermutlich aufgrund der schmerzhaften Zwischenrundenklatsche, die Eichhorn erlitten hatte. Nun bekommt er die Chance, zu zeigen, dass er wirklich was auf dem Kasten hat.

Im Finale des Ananas-Cups begegnen sich heute mit Michael Nöth und Michael Seufert, zwei von insgesamt sieben Akteuren, denen Experten im Vorfeld den Triumph zugetraut hatten. Nöth zeigte im Halbfinale gegen Patrick Zänglein seine beste Turnierleistung, betrachtet sich jedoch selbst als Außenseiter. In dieser Form könnte er den „Doc“ aber durchaus in Bedrängnis bringen. Dieser fühlt sich nach seinem souveränen Halbfinalsieg gegen Steffen Hartung jedoch selbstsicher genug, den Ananas-Cup am Ende entgegen nehmen zu dürfen. Ob sich das Doppelfinale für Nöth eher belastend oder bei einem etwaigen Erfolg womöglich gar als beflügend entpuppt, wird man erst im Laufe der Partie sehen.

Das Beste kommt immer zum Schluss. Wie auch beim Tschuggimuggi-Cup, wo sich im Endspiel um die Königstrophäe Top-Favorit Sebastian Schübert und Björn Seidl gegenüber stehen. Die beiden Akteure hatten sich bereits in der Zwischenrunde gegenüber gestanden, wo Schübert in einem hochklassigen Match 7:6, 6:4 die Oberhand behielt. Zwar würde Seidl seinen Titel gerne verteidigen, gegen den Ebenhäuser sieht er sich jedoch als klaren Underdog. Wir freuen uns auf ein spannendes Spiel mit ebenso tollen Ballwechseln wie in der Zwischenrunde.

Alle Zuschauer sind wie immer herzlich willkommen. Während des Turniers wird es Kaffee und Kuchen geben, danach folgt die Siegerehrung mit einem gemeinsamen Abendessen und After-Show-Party. Auch hierzu ist jeder Interessierte herzlich eingeladen. Die Tennisabteilung freut sich auf einen schönen Abschluss eines einmal mehr wunderbaren Turniers.

 

 

®FC Frankonia Eltingshausen
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com