Tschuggimuggi-Cup 2019 – Tag 32: Greiner und Weich stehlen allen die Show!

6. September 2019

“Die Vorbereitung auf den Tschuggimuggi-Cup 2020 läuft auf vollen Touren,“ berichtete Linda Greiner nach ihrem Showmatch gegen Elisa Weich stolz. Nach einer längeren Aufwärmphase in Form einer Gesprächsrunde und einem “kleinen, großen Informationsaustausch über die Regelführung“ konnte das Match beginnen. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, der konsequenterweise unentschieden endete. 6:6, 6:6 hieß es am Ende einer spannenden und nervenaufreibenden Partie. “Das nicht vorhandene Publikum konnte sich kaum auf seinen Sitzen halten,“ schwärmten die beiden Siegerinnen von ihren Leistungen. Für das kommende Tschuggimuggi-Jahr zeigen sie sich nach ihrem großen Erfolg durchaus optimistisch.

Als “Zweckoptimismus“ würde man dagegen wohl eher das dominierende Gefühl bei Jan Sciarrotta-Kraft beschreiben. Bei seiner ersten Tschuggimuggi-Cup-Teilnahme musste er bisher in all seinen acht Begegnungen Lehrgeld zahlen. Gegen Andreas Metzler hatte er sich nun etwas mehr vorgenommen. “Andreas hat gut gekämpft,“ zollte er der Einsatzfreude seines Gegners Respekt. Am Ende setzte sich die Erfahrung von Mannschaftsspieler “Schröder“ aber durch. “Ich freue mich über meinen ersten Sieg,“ kommentierte Sciarrotta seinen klaren 6:2, 6:0-Erfolg stolz.

Ein Regal weiter oben bewegten sich Alexander Kuhn und Markus Seifert bei ihrem Duell um den Einzug in das Spiel um Ananas-Platz 5. Die beiden Kontrahenten lieferten sich ein spannendes Match, in dem Seifert den besseren Start erwischte. 6:1 entschied er den ersten Satz furios für sich. Diesmal “wobbelte“ jedoch Kuhn das Match und entschied den zweiten Durchgang mit 6:3, den entscheidenden dritten Satz dann schließlich mit 6:4 für sich. Damit trifft Kuhn im Spiel um den fünften Platz am Finaltag auf den Sieger der Partie zwischen Alexander Schott und Uwe Zimmermann. Der Verlierer hingegen spielt mit Seifert den siebten Platz heraus.

Ebenfalls über drei Sätze ging das mit Ausnahmegenehmigung verschobene letzte Zwischenrundenmatch zwischen Julian Back und Dirk Menge. Probleme mit dem Aufschlag auf beiden Seiten führten zu einem ausgeglichenen ersten Satz, den Menge 6:4 für sich entschied. Im Anschluss kam Back besser ins Spiel und ging 5:2 in Führung. Zwar schaffte Menge noch den Ausgleich, aber Back machte mit 7:5 den Deckel drauf. So musste der dritte Satz entscheiden, wo Menge seine gesamte Routine ausspielte und nach zweieinhalb Stunden den Matchball zum 6:2 verwandelte. Menge trifft nun im Halbfinale um Platz neun auf Stefan Rieger, Back hingegen wird sich mit Jan Sciarrotta-Kraft um Platz 13 duellieren.

 

Ergebnisse und Tabellen:

Tschuggimuggi-Cup

Ananas-Cup

Herren-Doppel

®FC Frankonia Eltingshausen
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com