Tschuggimuggi-Cup 2019 – Tag 34: Nöth bewahrt sich die Chance auf das Double

12. September 2019

Als erster Spieler in der Geschichte des Tschuggimuggi-Cups wird Michael Nöth in den Finaltag am Samstag mit der Chance auf zwei Titel gehen. Im Einzel besiegte er im Halbfinale seinen Gegenüber Patrick Zänglein nach einer starken Leistung 6:2, 6:4. „Ich habe vermutlich heute mein bestes Spiel gemacht,“ resümierte Nöth nicht ohne Stolz: „Vor allem mental war ich heute voll da und habe mich auch von Patricks 3:0-Führung im zweiten Satz nicht aus der Spur bringen lassen.“ In der Tat präsentierte Nöth sich konstant, zielstrebig und konzentriert. Bis zum 3:2 im ersten Satz war die Partie noch recht ausgeglichen, dann zog Nöth das Tempo an und beendete den ersten Durchgang mit 6:2. Im zweiten Satz kam Zänglein dann besser ins Match und schaffte die angesprochene schnelle 3:0-Führung. Nöth ließ sich davon jedoch nicht aus der Ruhe bringen, glich aus und sicherte sich den Finaleinzug mit einem völlig verdienten 6:2, 6:4. Nun erwartet Nöth das Ananas-Cup-Endspiel gegen Michael Seufert, wo es für ihn gilt, „den Doc zu ärgern.“ Zwar betrachtet er sich gegen Seufert als „krasser Außenseiter“, doch er will auch um seine Chance kämpfen: „Ich habe zwar nichts zu verlieren, aber ich gehe auch nicht in ein Finale, um zu verlieren,“ verspricht er seinem Finalgegner einen heißen Tanz.

Auch im Doppel schaffte Nöth an der Seite von Eichhorn den erwarteten Finaleinzug. Gegen Dirk Menge und Uli Spahn hatte das Duo keinerlei Mühe und siegte deutlich 6:0, 6:1. Menge hatte vor allem mit seinem Aufschlag große Probleme und damit war es unmöglich, die beiden erfahrenen Mannschaftsspieler in Bedrängnis zu bringen.

Im Endspiel treffen sie dann auf das Tandem Mario Wirth und Alexander Schott, die sich ebenfalls souverän gegen Christian Ament und Titelverteidiger Hubert Schott durchsetzten. 6:3, 6:3 hieß es am Ende des Matches, das krankheitsbedingt um zwei Tage verschoben werden musste. Nun erwartet die Zuschauer ein spannendes Finale, in dem Eichhorn die Chance hat, seinen Titel zu verteidigen. Für Wirth hingegen ist es bei seiner dritten Tschuggimuggi-Cup-Teilnahme die erste Möglichkeit auf eine der begehrten Trophäen.

Im Ananas-Cup-Spiel zwischen Michael Bambach und Uli Spahn stand die Neuauflage des Vorrundenmatches an, das Spahn souverän gewonnen hatte. Zwar brannte Bambach auf Revanche, doch schnell sollte sich herausstellen, dass dies nicht sein Tag werden sollte: „Uli kam trotz gesundheitlicher Probleme gut in den ersten Satz, was man von mir leider nicht behaupten kann,“ blickt Bambach auf den schnellen 0:3-Rückstand zurück. Mit zunehmender Spieldauer kam dieser zwar etwas besser in die Partie, doch Spahn holte sich den ersten Satz locker mit einem 6:1. Ein Spiegelbild dann im zweiten Durchgang: Bambach begann stark, holte sich zwei Breaks und ging seinerseits 3:0 in Front. „Wenn da nicht das Problem mit meiner fehlenden Konstanz wäre,“ haderte Bambach mit dem anschließenden erneuten Tief, das Spahn nicht nur den Ausgleich, sondern auch den Gewinn des zweiten Satzes mit 6:3 ermöglichte. Knackpunkt war wohl ein Ball beim Stand von 3:3, der die Gegenwehr Bambachs erlahmen ließ: „Ich konnte einen eigentlich schon verlorenen Punkt noch erlaufen und unerreichbar als Stop setzen,“ zeigte sich sogar Spahn über seine Spritzigkeit ein wenig verwundert.

Ein spannendes Match lieferten sich schließlich auch Uwe Zimmermann und Alexander Schott. Nach einem klaren 6:0 im ersten Satz zugunsten von Schott, kam“Uzi“ zurück und zeigte Charakter. Er holte sich den zweiten Satz mit einem 6:4 und damit auch die Chance auf den entscheidenden dritten Satz. Dort profitierte Schott von seiner Fitness und zeigte sich wieder so dominant wie im ersten Durchgang. Letztlich holte er sich das Match mit einem 6:0, 4:6, 6:2.

Am morgigen Freitag steht das letzte Match an, bevor das Turnier mit dem Finaltag am Samstag zu Ende geht. Stefan Rieger und Dirk Menge duellieren sich um den Einzug ins Spiel um Ananas-Platz neun. Rieger dürfte hier als leichter Favorit ins Match gehen, doch wenn Menge seinen Aufschlag in den Griff bekommt, ist da durchaus etwas für ihn drin.

 

Das Spiel vom Freitag:

Ananas-Cup:

Dirk Menge – Stefan Rieger   um 17. 30 Uhr

 

Ergebnisse und Tabellen:

Tschuggimuggi-Cup

Ananas-Cup

Herren-Doppel

®FC Frankonia Eltingshausen
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com