Aufwärtstrend reicht nicht ganz

28. Mai 2019

Beim Auswärtsspiel in Elfershausen zeigte unsere „Zweite“ einen klaren Aufwärtstrend. Zum ersten Sieg der Vereinshistorie reichte es am Ende dann aber doch nicht ganz. Immerhin war diesmal nach den Einzeln noch alles offen. Dafür hatten erneut Patrick Zänglein und Neuzugang Christian Ament gesorgt, die jeweils ihren zweiten Saisonsieg feierten. Zänglein gewann an Vier verdient 6:4, 6:1 und belohnte sich für seine starke Trainingsleistung in den vergangenen Monaten. Er hat sicher die größten Fortschritte gemacht, was sich von Woche zu Woche auch verstärkt in Ergebnissen niederschlägt. Ament hatte ebenso wenig Mühe und triumphierte 6:2, 6:3. Ihm kommt neben seinem Talent auch seine Position zu Gute. An Sechs scheint er bereits jetzt ein wenig unterfordert und wird sich im kommenden Jahr sicher mit stärkeren Gegnern messen dürfen.

Man möchte gar nicht darüber nachdenken, was möglich gewesen wäre, wenn Markus Seifert nach großem Kampf und Satzausgleich im Matchtiebreak die Nerven behalten hätte. Stattdessen unterlag er im dritten Satz mit 2:10 und verpasste es, sich für seine ordentliche Leistung zu belohnen. Auch Michael Seufert hielt gegen seinen – zumindest auf dem Papier – deutlich überlegenen Gegner (LK 15) gut mit. Im ersten Satz war er ganz nah dran, zog jedoch mit 5:7 den Kürzeren. Damit war sein Widerstand gebrochen, nach dem 1:6 im zweiten Satz reifte beim „Doktor“ jedoch die Erkenntnis: „Der war schon schlagbar.“

Nichts zu holen gab es hingegen für Steffen Hartung an Zwei (2:6, 3:6) und Alexander Kuhn an Drei (3:6,  2:6). Damit ging man mit einem 2:4 in die Doppel, wo Dirk Menge für Markus Seifert spielte. Er trat mit Alexander Kuhn im Dreierdoppel an, das man mit 2:6, 1:6 abgeben musste. Auch Seufert/ Zänglein war im Einserdoppel kein Sieg vergönnt, wo man mit 2:6, 2:6 unterlag. Besser machten es hingegen Hartung/ Ament, die das Zweierdoppel im Matchtiebreak für sich entschieden. 6:2, 3:6, 10:5 hieß es am Ende. Dabei gilt es vor allem den Kampfgeist von Hartung hervorzuheben. Trotz Schmerzen im Ellbogen des Schlagarms biss er auf die Zähne und stand sowohl sein Einzel als auch sein Doppel tapfer durch.

Damit bleibt unsere Zweite leider weiterhin sieglos, doch die Entwicklung macht Mut. The trend is your friend. Und auch an diesem Spieltag saß unsere Zweite noch lange in Elfershausen und kehrte zu späterer Stunde noch einmal ins Tennisheim nach Eltingshausen zurück, wo man zusammen mit der „Ersten“ noch lange tagte. Der Teamgeist stimmt also trotz immer wieder wechselnder Besetzung auch in unserer Zweiten.

Weiter so, dann klappt es irgendwann auch mit dem ersten Sieg. Vielleicht ja schon im nächsten Match am 22. Juni, wenn das erste Heimspiel der Saison gegen den TC Rot-Weiß Gerbrunn II ansteht.

®FC Frankonia Eltingshausen
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com