Tschuggimuggi-Cup 2019 – Tag 31: Schott surft ins Halbfinale

3. September 2019

Im letzten Zwischenrundenmatch des Tschuggimuggi-Cups ging es in Gruppe B noch einmal um alles. Christian Ament stand vor der Herkules-Aufgabe, den Favoriten und Vorjahresfinalisten Markus Schott nicht einfach nur besiegen, sondern auch noch möglichst deutlich schlagen zu müssen. Schott hingegen ging gelassen in das Match: „Ich war schon zuversichtlich, das Match gewinnen zu können,“ gab der Poppenröther nach der Partie zu.

Den besseren Start erwischte jedoch Ament. Gleich im ersten Aufschlagspiel gelang ihm ein Break und auch beim Stand von 1:1 nahm er seinem Gegenüber erneut den Aufschlag ab. Schott hingegen unterliefen immer wieder leichte Fehler, enge Spiele waren die Folge. „Christian ist viel gelaufen und hat mir nichts geschenkt,“ kommentierte Schott die Einsatzfreude seines Kontrahenten: „Ich musste mir jeden Punkt erarbeiten.“ So tat sich Schott schwer, entschied aber dennoch den ersten Satz mit 6:3 für sich.

Im zweiten Durchgang legte Schott besser los und ging schnell 2:0 in Front. Zwar kam Ament noch einmal heran, doch der Favorit hatte die Lage zu jeder Zeit im Griff. Schott spulte sein Programm herunter, ohne wirklich zu glänzen, wohingegen Ament trotz der letztlichen 3:6, 3:6-Niederlage durchaus zu gefallen wusste. „Ich war zufrieden heute,“ bewertete Ament seine Leistung mit wenigen unerzwungenen Fehlern positiv: „Es war jedenfalls um einiges besser als gestern gegen Tommy.“

Damit reitet Schott auf einer Erfolgswelle als Gruppensieger ins Halbfinale gegen Björn Seidl. Das Match ist gleichzeitig die Neuauflage des Vorjahresendspiels, das Seidl ohne größere Probleme souverän gewann. Nicht zuletzt deshalb geht Schott als Außenseiter in die Partie und muss sich im Vergleich zur Ament-Begegnung sicher um einiges steigern: „Mit dieser Leistung gewinne ich gegen Björn allerhöchstens einen Satz,“ scherzte der Poppenröther voller Vorfreude auf die Revanche.

Das zweite Halbfinale bestreiten Top-Favorit Sebastian Schübert und Thomas Eichhorn. An guten Tagen kann Eichhorn viele Spieler schlagen, dennoch hängen die Früchte gegen Schübert hoch. Er wird sein Top-Tennis zeigen müssen, um den Turnierfavoriten in Bedrängnis zu bringen. Schübert hingegen kommt ausgeruht und gestählt aus dem Urlaub, brachte seinen ausgebeulten Körper sogar mit einigen Strandläufen in Form. „Bereit für das Halbfinale,“ meldete der Neu-Ebenhäuser voller Zuversicht.

Ab morgen dürfen die unterschiedlichen Halbfinalpartien des Tschuggimuggi- und Ananas-Cups ausgetragen werden, obwohl noch ein Zwischenrundenmatch aussteht. Dirk Menge und Julian Back mussten ihre für heute angesetzte Begegnung kurzfristig auf Donnerstag verlegen. Dafür erhielten sie von der Turnierleitung eine Ausnahmegenehmigung, da die Zwischenrunde eigentlich heute beendet sein sollte.

 

Das Spiel vom Donnerstag:

Ananas-Cup:

Gruppe 3:

Dirk Menge – Julian Back   um 17. 30 Uhr

 

Ergebnisse und Tabellen:

Tschuggimuggi-Cup

Ananas-Cup

Herren-Doppel

®FC Frankonia Eltingshausen
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com